Tue. Jun 25th, 2024

es ist lustig; Ich war letztes Jahr in derselben Position. Nachdem ich vor Kurzem die Watches and Wonders besucht hatte, war eine der Uhren, die mir in der Woche der Veröffentlichungen am meisten aufgefallen war, nicht wirklich auf der Messe. Stattdessen war bei Time To Watches Schluss. Behrens, eine meiner Lieblingsmarken, hat eine neue Uhr in einer neuen Kollektion herausgebracht. Ich habe aus meiner Wertschätzung für Behrens keinen Hehl gemacht. Ich bin ins Schwärmen geraten, weil ich den modernen Stil der Marke und ihr hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis liebe. Angesichts des hypermodernen Erscheinungsbilds des 20G und der futuristischen Neigungen des Perigee würde ich Ihnen verzeihen, wenn Sie denken, dass die Marke in dieser Hinsicht vielleicht ein One-Trick-Pony ist. Als Behrens jedoch das neue Kung Fu ankündigte, stellte sich heraus, dass dies nicht der Fall war. Mit einem traditionellen und dennoch modernen Design zeigt Behrens, dass es immer noch Wert auf alte Traditionen legt https://www.deuhr.de/

Bevor wir auf die Details der neuen Kung Fu-Uhr eingehen, ist es erwähnenswert, dass diese Veröffentlichung die Einführung einer neuen Kollektion im Katalog der Marke markiert. Die Master-Linie wird nun neben den Original- und Inventor-Kollektionen stehen. Es stellt das Flaggschiffangebot der Marke in der Uhrmacherkunst dar und wird Kooperationen mit unabhängigen Uhrmachern aus der ganzen Welt umfassen. Das Behrens Kung Fu ist eine Zusammenarbeit mit einem autodidaktischen chinesischen Uhrmacher namens Qian GuoBiao. Außerhalb seines Heimatlandes China relativ unbekannt, ist GuoBiao für die Reparatur hochwertiger großer Komplikationen bekannt. Das Kung Fu stellt eine Kombination aus GuoBiaos uhrmacherischem Können mit den Produktionskapazitäten und der Anleitung von Behrens im Uhrendesign dar. Es ist eine wunderschöne Harmonie, und wenn man sich einige Bilder von GuoBiaos Eigenmarkenuhren ansieht, kann man die Entwicklung zum Behrens Kung Fu erkennen.

Wähle deinen Kämpfer
Beginnen wir mit einigen grundlegenden Informationen über das Kung Fu. Auf den ersten Blick kommt mir der Fall bekannt vor. Das Behrens Kung Fu erinnert an einige andere Uhrengehäuse der Marke und unterscheidet sich in einigen wesentlichen Punkten. Erstens macht der bisherige Durchmesser von 42 mm Platz für eine angenehmere Größe von 39,5 mm. Zweitens ist die Kung Fu entweder in einem Titan- oder Platingehäuse erhältlich. In der Hand bevorzuge ich die Titanversion wegen ihrer leichten Eigenschaften. Ich bin kein Fan von Edelmetallen in Uhren wegen des Gewichts, das sie ihnen verleihen. Ich weiß jedoch, dass RJ es mir vielleicht abstreiten wird, so etwas zu sagen, da seine Vorliebe für Gold in dieser Gegend eine wohlbekannte Tatsache ist.

Auf dem Papier ist die Uhr 11,4 mm dick. Das Tragegefühl kann jedoch unterschiedlich sein. Ein Großteil der Dicke der Uhr ist auf das massive, kastenförmige Saphirglas zurückzuführen. Dadurch sitzt das eigentliche Gehäuse schön schlank am Handgelenk. Das alles führt dazu, dass die Uhr dünner aussieht und sich auch so anfühlt, als die Messung vermuten lässt. Die riesige Kuppel des Saphirglases ermöglicht zudem einen seitlichen Blick auf die Zifferblattseite der Uhr. Warum? Einer der Kerngedanken des Behrens-Uhrendesigns ist die sinnvolle Nutzung der Tiefe. Bei diesem Kung Fu ist es nicht anders, denn ein Element des neuen Manufakturkalibers BM03 mit Handaufzug macht Tiefe und horizontale Bewegung zu einem Teil seines Modus Operandi.

Alle kämpften im Kung-Fu
Ich beziehe mich natürlich auf die zifferblattseitige Gangreserveanzeige bei 11 Uhr. Eine solche Funktion ist für viele Sammler kein Pluspunkt, aber hören Sie mir zu. Dieses ist etwas Besonderes, weil es zweiachsig ist. Die Ästhetik ist von „Pflaumenblütenpfählen“ inspiriert, die in der traditionellen chinesischen Kampfkunstpraxis verwendet werden. Der einzigartige Aspekt ist die hebende und laufende Pfeilhand. Wenn die Antriebsfeder aufgezogen wird, hebt sich der Pfeil, während er schrittweise über die höhenversetzten Pfähle der beiden Achsen streicht. Es ist schwierig, bei Standbildern wirklich ein Gefühl für die Bewegung zu bekommen, daher empfehle ich, einen kurzen Blick auf dieses animierte GIF zu werfen. Es ist eher ein beeindruckendes Konzept. Ist es nötig? Nein. Ist es überentwickelt? Ja. Es ist wunderschön? Auch ja.

Das Hilfszifferblatt für die Stunden und Minuten befindet sich rechts neben der Gangreserveanzeige. Es verfügt über einen erhabenen Randbereich mit polierten und applizierten Ziffern und Markierungen. Bei 6 Uhr sehen Sie eine kleine rote Inschrift. Es ist tatsächlich die Unterschrift von Qian GuoBiao. Wie der Gangreservezeiger und die Einsätze verfügen auch die Zifferblattzeiger über eine makellose handpolierte Hochglanzoberfläche. Ihre Form ist von prismatischen Pfeilspitzen von Armbrustbolzen aus der Qin-Dynastie (221–206 v. Chr.) inspiriert. Dies hat die gleiche Form wie der Gangreservezeiger und das interessante Gerät, das unten mit der Unruh verbunden ist. Diese Formen waren persönlich sehr auffällig, aber auf eine gute Art und Weise. Ihre betonte 3D-Form passt perfekt zum Schwerpunkt des Kung Fu auf Tiefe.

Ein sicherer Schuss
Wenn wir uns auf dem Zifferblatt nach Süden bewegen, finden wir die Unruh deutlich sichtbar im unteren linken Bereich, aus der ein weiterer pfeilförmiger Zeiger herausragt. Die Unruh ist ziemlich selbsterklärend, aber wozu dient dieser geheimnisvolle Pfeil? Nun, es ist der Regulierungsmechanismus für Unruh und Hemmung.

Der Pfeil sitzt in einem kleinen gerillten Kanal (wiederum inspiriert von der Armbrust). Durch die Einstellung des Rads unten steuert der Uhrmacher einen einzigartigen federbelasteten Mechanismus unter dem Zifferblatt, der den Pfeil nach oben und unten bewegt, um die Präzision der Unruh anzupassen. Natürlich ist dies keine Aufgabe für den Träger, aber es ist eine schöne Möglichkeit, eine notwendige Funktion darzustellen. Schönheit sollte gesehen und nicht in den Hintergrund gedrängt werden.

Das Behrens Kung Fu ist stolz vom chinesischen Erbe inspiriert
Das Zifferblattlayout der Kung Fu wurde unter Berücksichtigung weiterer Einflüsse der Qin-Dynastie entworfen. Die Chinesen dieser Zeit verwendeten Münzen mit einem einzigartigen Design. Diese Münzen kombinierten eine runde Form mit einem quadratischen Loch in der Mitte. Das Zifferblattlayout der Kung Fu nutzt diese Idee und wendet das Konzept auf die vier Hauptfunktionen an (die Stunden-/Minutenanzeige, die Gangreserveanzeige, die Unruh und den Regulierungsmechanismus). Dadurch war es möglich, die verschiedenen Elemente so auszurichten, dass sie die quadratische Form innerhalb des runden Gehäuses nachahmen.

Beim Umdrehen der Uhr hält Behrens dennoch einige Überraschungen bereit. Zwei Brücken halten das Sekundenrad und das Ankerrad an Ort und Stelle. Ebenso sichert ein großer roter synthetischer Rubin die Rückseite der Unruh. Auf dem Rubin ist auch Qian GuoBiaos Signatur per Laser eingraviert. Den größten Teil der Fläche nimmt jedoch eine große Platte mit Reliefgravur ein. Der Gehäuseboden ist schön und ebenso gut verarbeitet, aber die Zifferblattseite ist hier der Star der Show.

Ein Hinweis zur Wahl des Smart-Armbands
Allzu oft ist ein serienmäßiges Uhrenarmband nur ein nachträglicher Einfall. Wir alle wissen jedoch, dass das Armband die Uhr ausmacht. Ein minderwertiges Armband oder sogar eine schlechte Farbwahl können schnell zum Misserfolg führen. Behrens wählte für die Kung Fu ein passendes graues Alligatorlederarmband. Dieses handgenähte Armband aus amerikanischem Mississippi-Alligatorleder war die perfekte Wahl für diese Uhr. Ich bin ehrlich: Ich bin nicht oft ein Fan davon, ein Lederarmband auf die Zifferblattfarbe abzustimmen, schon gar nicht bei Grautönen, da kann alles sehr schnell verwaschen werden. Durch die Grautöne rücken die Wählfunktionen jedoch in den Mittelpunkt. Das ist ein mutiger Schritt, der sich ausgezahlt hat. Alternativ könnte ich mir auch ein dunkelblaues Alligator- oder Straußenlederarmband als schöne Kombination vorstellen.

Das Kung Fu ist ein großer Schwung und Hit zur Einführung der neuen Master Collection der Marke
Behrens wird nur 99 Exemplare des Kung Fu produzieren. Denn angesichts der Menge an manueller Nachbearbeitung, die in jedes Stück einfließt, wird es eine lange Warteliste für die Herstellung der Uhren geben. Neun Exemplare werden ein Platingehäuse und eine Armbandschließe haben. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Platin bevorzugen, denn diese neun Stücke waren in den ersten Tagen ausverkauft. Die restlichen 90 Exemplare verfügen über ein Gehäuse und eine Schließe aus Titan. Die längst verschwundenen Platinversionen wurden für nicht unerhebliche 28.500 US-Dollar verkauft und sind damit die bislang teuerste Uhr von Kung Fu Behrens. Die Sammler der Marke schreckten jedoch nicht davor zurück. Die Titanversionen kosten im Einzelhandel 17.700 US-Dollar, was ebenfalls eine hohe Zahl ist, aber die Kunden und Sammler der Marke offensichtlich nicht abschreckt.

Klar, das ist eine teure Uhr und im Vergleich zu früheren Angeboten ein gewaltiger Preissprung. Es ist wichtig, darüber zu sprechen, da es selbst für eine Luxusuhr eine Menge Geld ist. Ich erwarte, dass in einigen Kommentaren festgestellt wird, dass die chinesische Uhrmacherei „minderwertig“ und diese Preise „nicht wert“ sei. Ich werde nie verstehen, warum manche Menschen an chinesischer Handwerkskunst Anstoß nehmen. Hochwertige Arbeit ist hochwertige Arbeit, unabhängig davon, wo sie fertiggestellt wird. Dies ist keine massenproduzierte Low-End-Uhr. Die Handarbeit erfolgt sorgfältig und auf außergewöhnlichem Niveau. Die hauseigenen Uhrwerke wurden speziell für diese Uhr entwickelt und hergestellt, von der jemals nur 99 Exemplare hergestellt werden. Wenn Sie sich Vergleichswerte von Schweizer Anbietern ansehen, werden Sie feststellen, dass diese Preise keineswegs unangemessen sind. Natürlich bleibt der wahre Wert immer dem Auge des Betrachters überlassen!