Tue. Jun 25th, 2024

Auch wenn sie im Seiko-Katalog oft übersehen wird, enthält die Presage-Kollektion einige gute Uhren, darunter die Modelle Cocktail Time und Classic. Meine Favoriten sind jedoch die Style60-Uhren, daher habe ich gerne die neuen Modelle SRPL07 und SRPL09 ausprobiert. Wie sich herausstellt, sind diese Versionen mit Stahllünette meine neuen Favoriten in der Style60-Serie.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob die SRPL07 und SRPL09 der Seiko Presage Style60 lediglich eine neue Lünette bieten. Aber hinter der Geschichte steckt noch mehr. Außerdem stellen sie ein etwas kleineres Gehäuse und ein wunderbar bequemes neues Armband vor. Diese Faktoren zusammen machen diese beiden neuen replica Uhren zu den besten im Style60-Sortiment. Sie gefielen mir sogar so gut, dass ich sogar sagen würde, dass sie zu den erschwinglichsten und stilvollsten Uhren gehören, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind.

Die Geschichte der SRPL07 und SRPL09 der Seiko Presage Style60
Als ich SRPL07 und SRPL09 zum ersten Mal aus der Verpackung nahm, sahen sie gut aus. In meinen Augen bilden sie einen perfekten Mittelweg zwischen Vintage-inspirierten Sportuhren und stilvollen Alltagsuhren. Ihr Design ist vom berühmten Seiko Crown Chronograph Ref. inspiriert. 5719A. Es war Seikos (und Japans) allererste Chronographen-Armbanduhr, die die Marke für die Olympischen Spiele 1964 in Tokio vorstellte.

Mit der Edelstahllünette sind diese neuen Uhren auch eine Hommage an die Seiko 5717, eine ähnliche Referenz, die über eine Edelstahllünette und ein Datumsfenster bei 3 Uhr verfügte. Über beide Uhren habe ich in der Reihe „Einkaufsratgeber“ geschrieben. Es dürfte keine Überraschung sein, dass ich den 5717 von den beiden favorisiert habe.

Aufgrund dieser historischen Verbindung verfügen die heutigen Style60-Modelle über die DNA einer Sportuhr. Aber entfernen Sie die Chronographen-Komplikation und stellen Sie das Design in einen moderneren Kontext, und Sie werden verstehen, dass es sich hauptsächlich um eine stilvolle Uhrenserie handelt. Darin zeichnen sich meiner Meinung nach diese neuen Modelle aus. Sie haben ein noch Retro-Feeling als frühere Style60-Varianten und die Stahllünette passt wie angegossen zur Gesamtästhetik. Auch deshalb gefielen mir diese beiden neuen Modelle auf Anhieb.

Eine Lünette aus Edelstahl, ein kleineres Gehäuse und ein neues Armband
Aber lassen Sie uns einige Spezifikationen durchgehen und auf die Details eingehen. Dann werden Sie wie ich feststellen, dass mehr dahinter steckt. Die beiden Uhren haben ein 39,5-mm-Edelstahlgehäuse. Im Vergleich zum 40,8-mm-Durchmesser der ersten Serie wird das eine willkommene Reduzierung sein. Lex schrieb über die ersten Style60-Modelle und Thomas über zwei neuere Modelle, die 2022 in die Produktpalette aufgenommen wurden. Der Hauptkommentar der Leser war, dass sie zu groß seien.

Ehrlich gesagt teile ich diese Meinung bezüglich der tatsächlichen Größe nicht, weil ich es leicht hinbekommen hätte. Allerdings macht eine kleinere Version im Hinblick auf die optischen Gesamtproportionen und den historischen Kontext durchaus Sinn. Das neue Gehäuse ist 39,5 mm breit, 46,2 mm lang, 12 mm dick und 20 mm zwischen den Laschen. Das sind tolle Abmessungen für viele Handgelenke, und die Bandanstöße fallen ziemlich stark ab, was das Tragen dieser Uhren zu einem Vergnügen macht.

Als die ersten Style60-Modelle auf den Markt kamen, äußerten sich die Leute auch zu ihrer 50-m-Wasserbeständigkeit. Das hat sich bei diesen neuen Modellen nicht geändert, aber obwohl es sicherlich nicht beeindruckend ist, ist es meiner Meinung nach kein Dealbreaker. Ich habe noch nie eine Uhr weiter als ein paar Meter unter Wasser getragen und habe es auch nicht vor, also funktioniert es für mich.

Das Design des neuen SRPL07 und SRPL09 wirkt ausgewogener
Das Gehäuse verfügt über eine feste Lünette aus Edelstahl und einen passenden Einsatz mit 60-Minuten-Skala. Bei den Vintage-Chronographen aus den 1960er-Jahren konnte man die Lünette drehen, um die verstrichenen Minuten manuell im Auge zu behalten. Allerdings ist die Lünette dieser modernen Uhren eher zu einem Stilelement als zu einem brauchbaren Element geworden. Ist das seltsam? Aus diesem Grund haben einige Leute Probleme mit der Style60-Serie. Ich stimme zu, dass es sich um eine etwas unglückliche Verschlechterung der Funktionalität handelt. Allerdings finde ich auch, dass dieser statische Rahmen als Teil des Designs gut funktioniert. Es verleiht Charme und verweist auf die Original-Chronographen.

Apropos Lünette: Es gibt einen Grund, warum mir der Edelstahleinsatz besser gefällt als die Aluminiumeinsätze der Vorgängerversionen. Ganz einfach: Diese farbigen Lünetteneinsätze sind eher schmal. Doch mit dem Edelstahleinsatz wirkt die Lünette breiter und harmoniert nun besser mit dem Zifferblatt.

Seiko lässt Ihnen die Wahl zwischen einem dunkelbraunen oder dunkelblauen Zifferblatt mit Sonnenschliff. Beide orientieren sich am Zifferblattdesign des Crown Chronograph Ref. 5719, mit polierten und facettierten applizierten Markierungen mit umlaufenden Leuchtmasse-Plots auf der Innenseite. Auf der Außenseite der Markierungen ist die Minuterie in Weiß auf einem mattbraunen oder blauen Kreis aufgedruckt, der den Sonnenschliff-Teil des Zifferblatts begrenzt. Das Zifferblatt ist mit scharfen Dauphine-Stunden- und Minutenzeigern und einem schlanken zentralen Sekundenzeiger ausgestattet. Wie Sie sehen können, ist das Datum ordentlich zwischen der 4- und 5-Uhr-Markierung versteckt. Die schwarze Scheibe fügt sich recht gut in das Zifferblatt ein und wirkt daher nicht fehl am Platz. Mir gefällt der Stil dieser Zifferblätter sehr. Es ist in der Geschichte von Seiko verwurzelt und für die Fans der Marke sofort erkennbar.

Im Inneren des Gehäuses stattet Seiko diese Uhren mit dem hauseigenen Kaliber 4R35 aus. Dieses Automatikwerk hat eine Frequenz von 21.600 Halbschwingungen pro Stunde und eine Gangreserve von 41 Stunden. Es ist das Standardwerk von Seiko für seine erschwinglichen Uhren. Meiner Erfahrung nach ist es ein zuverlässiges Kaliber, aber mit einer angegebenen offiziellen Genauigkeit von +45/-35 Sekunden pro Tag ist seine Leistung nichts Besonderes.

Das Uhrwerk und seine Grundbearbeitung sind durch den Vitrinenboden sichtbar. Ich hätte nichts gegen einen Ganzstahlgehäuseboden, um möglicherweise etwas Dicke einzusparen. Dennoch verstehe ich, dass es für Neulinge mechanischer Uhren äußerst wünschenswert ist, ein Automatikwerk in Aktion zu sehen.

Diese beiden Uhren sind jeweils mit einem neuen Edelstahlarmband ausgestattet, eine weitere angenehme Überraschung. Die zuvor erschienenen Modelle verfügen über ein Armband im Oyster-Stil, dieses hier jedoch über ein fünfreihiges Design. In Wirklichkeit besteht jeder Link nur aus drei Teilen. Wie Sie in der Aufnahme des Gehäuses ein paar Absätze weiter oben sehen können, sind die breiten Mittelglieder an den äußersten Teilen befestigt, mit zwei unabhängigen Zwischenstücken dazwischen. Obwohl nicht jedes Glied aus fünf separaten Teilen besteht, verleiht das Design dem Style60’s mehr Flair, und das liebe ich. Die Armbänder verfügen außerdem über eine kleine und schlichte Faltschließe. Es schließt mit einem festen Klick und lässt sich dank der Druckknopfentriegelung leicht öffnen.

Was sofort auffällt, ist die Flexibilität dieser Armbänder. Sie schmiegen sich angenehm um das Handgelenk und machen das Tragen zum Vergnügen. Darüber hinaus verfügen diese neuen Referenzen mit dem aktualisierten Gehäuse und der ausgewogeneren Stahllünette über einen äußerst charmanten Retro-Stil. Dadurch hat es eine Menge Spaß gemacht, sie zu tragen.

Abschließende Gedanken zum SRPL07 und SRPL09 der Seiko Presage Style60
Insgesamt waren die Modelle SRPL07 und SRPL09 der Seiko Presage Style60 für die kurze Zeit, in der wir sie im Büro hatten, ein absolutes Vergnügen. Wenn Ihnen der Look der Style60-Kollektion so gefällt wie mir, empfehle ich Ihnen, sich diese neuen Modelle anzusehen. Der Lünetteneinsatz und das Armband aus Edelstahl verstärken die Vintage-Atmosphäre auf 11, und durch die kleinere Gehäusegröße sind sie für eine Vielzahl von Handgelenkgrößen geeignet.

Sicher, man könnte diesen neuen Uhren vorwerfen, dass sie keine drehbare Lünette, sondern stattdessen eine nutzlose 60-Minuten-Skala haben. Allerdings trägt die Lünette wesentlich zur Geschichte und Ästhetik bei, sodass ich gerne akzeptiere, dass sie zu einem dekorativen Element geworden ist. Mit 590 Euro sind SRPL07 und SRPL09 50 Euro teurer als ihre größeren Brüder. Aber ich würde gerne den Aufpreis für den zusätzlichen Stil und Komfort bezahlen, den sie bieten.

Nahaufnahme des Zifferblatts SRPL09 von Seiko Presage Style60

Ich muss Seiko für die Einführung dieser neuen Modelle ein Kompliment machen, da sie große Verbesserungen gegenüber den zuvor veröffentlichten Modellen darstellen. Ich würde diese gerne zu den besten Uhren unter 1.000 € zählen. Ich finde sie so gut, besonders meine Lieblingsversion mit braunem Zifferblatt.

Die SRPL07 mit blauem Zifferblatt und die SRPL09 mit braunem Zifferblatt sind ab sofort über die Seiko-Website, die Boutiquen der Marke und ausgewählte Seiko-Händler erhältlich. Teilen Sie uns in den Kommentaren mit, was Sie von diesen beiden neuen Presage Style60-Modellen halten.

Uhrenspezifikationen
MARKE
Seiko
MODELL
Stil der 60er Jahre
REFERENZ
SRPL07 / SRPL09
WÄHLEN
Blauer Sonnenschliff (SRPL07) oder brauner Sonnenschliff (SRPL09) mit polierten, facettierten Indizes und inneren Leuchtmarkierungen
GEHÄUSEMATERIAL
Edelstahl
GEHÄUSEABMESSUNGEN
39,5 mm (Durchmesser) × 46,2 mm (Lasche an Lasche) × 12 mm (Dicke)
KRISTALL
Hardlex-Mineralglas
Gehäuserückseite
Edelstahl und Hardlex-Kristall, einschraubbar
BEWEGUNG
Seiko 4R35: Automatik mit Handaufzug, Frequenz 21.600 Halbschwingungen pro Stunde, 41 Stunden Gangreserve, 23 Steine
WASSERBESTÄNDIGKEIT
5 ATM (50 Meter)
GURT
Fünfreihiges Edelstahlarmband (20 mm Breite) mit Faltschließe
FUNKTIONEN
Uhrzeit (Stunden, Minuten, Sekunden) und Datum
PREIS
590 €