Tue. Jun 25th, 2024

Im Mai 2020 stellte aBlogtoWatch erstmals die neue Iron Walker-Uhrenfamilie vor, eine hauseigene Kollektion des deutschen Uhrenhändlers Wempe. Während Wempe als Vertragshändler für viele Edelmarken wie Rolex und Patek Philippe tätig ist, fertigt der renommierte Vertragshändler seit einiger Zeit auch eigene Zeitmesser der Marke Wempe. Neue Wempe-Uhrenmodelle sind etwas selten, aber das Unternehmen hat offensichtlich hart gearbeitet, denn die Iron Walker replica Uhren debütierten mit mehr als einem Dutzend Variationen zwischen einem Dreizeiger-Quarzmodell, der Automatic Diver, und diesem Wempe Iron Walker Automatic Chronograph . Heute schaue ich mir den Wempe Iron Walker Automatic Chronograph mit der Referenz WI300002 in Stahl und dem metallisch blauen Zifferblatt genau an.

Gehen wir einen Moment zurück und überlegen, welches Thema die meisten Wempe-Uhren haben. Meine letzten beiden aBlogtoWatch-Rezensionen zu Wempe-Uhren betrafen die Wempe Zeitmeister Aviator, und nicht lange danach schaute ich mir die Uhr der Wempe Zeitmeister Sport Diver an. Wempe hat beliebte, etablierte Uhrmacherthemen (eine Taucheruhr und eine Fliegeruhr) übernommen und sie dann auf eigene Faust interpretiert, gepaart mit hervorragender deutscher Qualität und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Idee schien darin zu bestehen, dass, wenn ein Verbraucher diese Art von Uhren generell mag, keine Affinität zu einer bestimmten Marke hat und einfach nur eine gute Uhr aus einem Geschäft möchte, dem er vertrauen kann, die hauseigenen Uhren der Marke Wempe eine gute Lösung sind eine gute Wahl.

Das ist mehr oder weniger derselbe Ansatz, den Wempe auch beim Iron Walker verfolgt hat, nur dass der viel genutzte Name Zeitmeister dieses Mal weggelassen wurde. Das beliebte Uhrenthema für die Iron Walker-Uhren ist „Stahluhren mit integrierten Armbändern“. Ich habe zuvor auf aBlogtoWatch über die Beliebtheit von Uhren mit integriertem Stahlarmband geschrieben. Das Schlimmste, was man über die Iron Walker-Uhren sagen kann, ist wahrscheinlich, dass sie vielleicht auch einigen anderen beliebten Uhren ähneln und gleichzeitig nicht genügend originelle Designelemente einführen. Das ist eine berechtigte Kritik am Iron Walker, aber gleichzeitig denke ich, dass sein Wert, sein insgesamt ansprechendes Aussehen, sein Komfort und seine hochwertige Konstruktion überzeugen und ihn für viele Kunden zu einer großartigen Wahl machen.

Auch wenn der Iron Walker Automatic Chronograph eine flüchtige Ähnlichkeit mit dem Vacheron Constantin Overseas Chronographen aufweist, kostet der Iron Walker immer noch etwa ein Viertel des Preises. Das in Deutschland hergestellte Paket kann durchaus mit einer Reihe wesentlich teurerer Uhren mithalten, und das Uhrwerk ist außerdem als deutscher Chronometer zertifiziert, was einem strengeren Standard entspricht als die Schweizer COSC-Chronometerzertifizierung.

Bei der Markteinführung sind alle Wempe Iron Walker-Uhren aus Stahl, wobei der Automatik-Chronograph mit einer Breite von 42 mm und einer Dicke von nur etwa 14 mm der größte ist. Der Abstand von Lasche zu Lasche beträgt recht tragbare 49 mm. Das polierte und gebürstete Stahlgehäuse ist außerdem wasserdicht bis 100 Meter (mit herunterklappbarer Krone) und verfügt über ein flaches, AR-beschichtetes Saphirglas über dem Zifferblatt. Wie bei vielen Wempe-Uhren ist der Gehäuseboden (komischerweise, weil nur wenige wissen, was das ist) mit einer Radierung der Sternwarte in Glashütte (im Besitz von Wempe, glaube ich) verziert, wo deutsche Chronometerbewertungen verliehen werden.

In typisch konservativer Wempe-Manier ist am Iron Walker-Design nichts Besonderes, abgesehen von der Ausführung der Teile im Hinblick auf hochwertige Oberflächen und Verarbeitungen. Das Zifferblatt ist gut lesbar und schön, aber schlicht, und das Gehäuse mit Armband fügt sich fließend und unauffällig in die Kleidung des integrierten Armband-Looks ein, nach dem viele Verbraucher suchen. Ich bin der Meinung, dass Uhrensammler, die an der Mode dieser Uhren interessiert sind, aber wirklich keine großen Markenprämien ausgeben möchten, der Meinung sein werden, dass die Iron Walker von Wempe zu den besseren Optionen gehört (obwohl andere Uhren wie der Maurice Lacroix Aikon Automatic Chronograph dies tun). (auch zu berücksichtigende Produkte) in dieser Gesamtpreisklasse.

Während Wempe mit seinen aktuellen Uhrenkollektionen keine klare Wertmarketingbotschaft an zeitgenössische Uhrensammler gerichtet hat, ist der Iron Walker etwas anders. Wempe kann sich über eine große aktuelle Verbrauchernachfrage in einem sich schnell entwickelnden Markt freuen, in dem Uhren wie diese anhaltend heiß erscheinen. Letztlich wird sich Wempe aufgrund seines konservativen Ansatzes einen fairen Marktanteil sichern – er konzentriert sich weniger auf markante Designs und mehr darauf, Qualität und Wert für einen angesagten Look zu bieten.

Im Inneren des Iron Walker Automatic Chronographen befindet sich das in der Schweiz hergestellte Automatik-Chronographenwerk ETA Valjoux 7753 (das, wie oben erwähnt, getunt und mit einer deutschen Chronometer-Zertifizierung versehen ist). Das Uhrwerk verfügt über die Uhrzeit mit Datum und einen 12-Stunden-Chronographen, arbeitet mit 4 Hz und einer Gangreserve von 52 Stunden. Dieses Uhrwerk gehört zur gleichen Familie wie das Valjoux 7750, verfügt jedoch über ein anderes (symmetrischeres) Chronographen-Layout. Eine Besonderheit der 7753, die etwas irritiert, ist die Tatsache, dass sie über einen integrierten Drücker zum schnellen Einstellen des Datums verfügt, im Gegensatz zu einer Schnelleinstellung des Datums. Wempe bietet zwar einen praktischen Stift an, mit dem Sie das Datum schnell anpassen können (er passt sich auch dann an, wenn Sie die Zeit vorwärts verschieben), aber Sie müssen dieses Werkzeug griffbereit haben, wenn Sie das Datum schnell anpassen müssen. Andernfalls müssen Sie genau den richtigen kleinen Drücker finden, der auch nicht aus Metall ist (damit Sie nicht versehentlich die Uhr zerkratzen, während Sie am kleinen Drücker herumstochern).

Was Wempe bei der Gestaltung des Gehäuses des Iron Walker Automatic Chronographen richtig gemacht hat, ist die gekonnte Kombination von abgerundeten (z. B. der Lünette) und abgewinkelten Kanten (z. B. den Drückern des Chronographen) sowie polierten und gebürsteten Oberflächen. Die harmonische Integration dieser Merkmale ermöglicht ein Armbanduhr-Design, das gleichzeitig ansehnlich und maskulin, aber auch edel und ein wenig glitzernd als Luxusobjekt im Schmuckstil wirkt.

Und was ist mit dem Armband? Das integrierte Stahlarmband greift das beliebte Thema getreu auf und bietet gleichzeitig genug Originalität, sodass Wempe von sich behaupten kann, dass seine Armbänder etwas Besonderes sind. Die verschraubten Glieder fühlen sich solide an, und am Handgelenk muss ich sagen, dass der Iron Walker Automatic Chronograph (selbst wenn er schwer ist) komfortabler ist als wahrscheinlich 75 % der Uhren, die ich in diesem Genre getragen habe. Trotzdem ist das Armband funktionell sehr einfach, mit einer einfachen Faltschließe (mit einer kurzen Schließe im Nautilus-Stil von Patek Philippe) und ohne Mikroverstellfunktion. Zum Glück bietet Wempe den Iron Walker (vorerst) nur mit Armband an, was dazu beiträgt, dass die verschiedenen Iron Walker-Stücke ein einheitliches Erscheinungsbild erhalten.

Wempe bietet nur zwei Versionen des Iron Walker Automatic Chronographen an, darunter diese Referenz WI300002 mit ihrem attraktiven metallic-blauen Zifferblatt und die Referenz WI300001, die über ein schwarzes Zifferblatt mit einem silberfarbenen Chronographen-Hilfszifferblatt verfügt, das einen schönen und auffälligen Kontrast bietet. Ich vermute, dass die Beliebtheit dieser Sammlung dazu führen wird, dass in Zukunft weitere Iron Walker-Versionen erscheinen werden.

Wempes Iron Walker Automatic Diver ist ebenfalls 42 mm breit, das Unternehmen stellt jedoch auch eine 40 mm breite Dreizeigerversion der Iron Walker Automatic her. Beachten Sie, dass das 40 mm breite Herrenmodell auch als Quarzmodell erhältlich ist. Es sind auch 36 mm breite Iron Walker-Uhren auf Quarzbasis erhältlich, die als Damenuhren gedacht sind. Sie alle stellen einen typisch guten Wempe-Wert dar und werden von einem soliden, stabilen Einzelhändler und Uhrmacher unterstützt, der die Art von Unternehmen repräsentiert, die sich viele Menschen bei der Herstellung traditioneller Zeitmesser wünschen. Auch die Iron Walker-Uhren sind äußerst modisch und repräsentieren einen beliebten Look, der bei Uhrensammlern auf der ganzen Welt beliebt ist. Vorausgesetzt, dass genügend Leute die Geschichte der Wempe Iron Walker Automatic Chronograph-Uhren hören, werden sie meiner Meinung nach keine allzu großen Probleme haben, interessierte Käufer zu finden. Der Preis für den Wempe Iron Walker Automatic Chronograph (Ref. WI300002) beträgt 5.075 USD.

Notwendigen Daten

Marke: Wempe
Modell: Iron Walker Automatik-Chronograph, Referenz WI300002
Preis: 5.075 USD
Größe: 42 mm breit, ca. 14 mm dick und ca. 49 mm Abstand von Lasche zu Lasche.
Wann der Rezensent es persönlich tragen würde: Als tägliches Kleidungsstück zu jeder Zeit mache ich mir keine allzu großen Sorgen, dass die fein gebürsteten oder polierten Oberflächen nicht zerkratzt werden. Äußerst vielseitiges Trageerlebnis, das wahrscheinlich als „schöne Uhr“ gelobt wird, wenn der richtige Betrachter es ansieht.
Freund, wir würden es zuerst empfehlen: Jemandem, der sich für das Aussehen einer konservativen, aber attraktiv glänzenden Stahluhr mit integriertem Armband interessiert – der Qualität sucht, aber nicht unbedingt die Attraktivität einer beliebten Marke sucht.
Beste Eigenschaft der Uhr: Sowohl am Handgelenk als auch am Handgelenk sehr beeindruckend, sowohl hinsichtlich der visuellen Präsenz als auch der Qualität. Angenehm zu tragen, gut ablesbar und sollte viele Jahre lang die Möglichkeit bieten, eine solche Uhr zu tragen. Gut genug, um sie im Alltag oder als einzige Uhr zu tragen.
Das Schlimmste an der Uhr: Es mangelt an originellen Designdetails, obwohl die Ausführung ausgezeichnet ist. Für die schnelle Einstellung der Datumsanzeige ist ein separates Werkzeug erforderlich. Mit einer raffinierten Mikroverstellfunktion am Armband wäre es noch viel schicker.